14 - 08 - 2018

Stadt behindert wissenschaftliche Recherche im Rahmen des Projektes 1913-2013

„Kopien sind für Sie nicht mehr kostenlos!“, so  mussten sich jetzt mehrere Bürger/innen  der Initiative  „jetzt-schlaegts-13.com“ im  Stadtarchiv belehren  lassen.  Für jede kopierte Seite einer Tageszeitung sollen 2 Euro bezahlt werden.

Bisher galt  die  Zusage von Frau Dr. Hesse  (Kulturamt der Stadt), dass im Rahmen des „Jahrhundert-Jahres“ der Stadt freie Träger und Initiativen  im Stadtarchiv für Recherche kostenfrei kopieren durften. Noch war  der Januar des Jahrhundertjahres nicht vorbei, da wird die Zusage ohne Begründung wieder  aufgehoben.  Sind einige hundert Euro für Kopien von Tageszeitungen aus dem Jahr des Jahrhunderts für den städtischen  1.2 Mio Euro Marketing-Etat schon zu viel?  Nach welchen für Bürger überprüfbaren Kriterien  werden  eigentlich wem Gelder bewilligt, so z.B.   26000 Euro    für eine  Abendveranstaltung mit  Florian  Illies?

Willkürliche Entscheidungen  von Verwaltungen sind  seit 100 Jahren überholt – nur  in Braunschweig  regieren  offensichtlich immer  noch  Kleingeist und   Anmaßung wie in feudalen Fürstentümern.

Fahnenlogo